Markus Peyerl neuer Sektionsleiter für Orthopädische Chirurgie und Gelenkersatz am Klinikum Ingolstadt
Dr. Markus Peyerl

Dr. Markus Peyerl

Das Klinikum Ingolstadt hat wieder einen Leiter der Sektion für Orthopädische Chirurgie und Endoprothetik. Der Neue ist kein Unbekannter: Markus Peyerl war bis 2014 als Leitender Oberarzt am Klinikum tätig, ehe er sich als Orthopäde niedergelassen hat. Als Sektionsleiter in Teilzeit kümmert er sich künftig ebenfalls um die Patienten am Klinikum. Auch drei seiner Kollegen waren früher hier beschäftigt und kehren mit ihm jetzt teilweise zurück. 

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Stelle des Sektionsleiters nach dem Ausscheiden von PD Dr. Matthias Aurich so hochqualifiziert nachbesetzen konnten. Derart spezialisierte Orthopäden sind selten“, sagt Geschäftsführer Andreas Tiete, „deshalb sind wir sehr glücklich, dass wir eine Lösung gefunden haben, die es Peyerl ermöglicht, sowohl für die Patienten in seiner Praxis wie auch für die am Klinikum da zu sein.“

Sein Team bringt Peyerl dabei – zumindest teilweise – gleich mit. Denn auch seine Praxis-Kollegen Thomas Roßberg, Maximilian Friedrich und Tamas Nemeth haben mit dem Klinikum Teilzeitverträge geschlossen. Insgesamt sechs Fachärzte, darunter Eva Hoffmann als Oberärztin, und drei Assistenzärzte bilden damit zukünftig das Team der Sektion „Orthopädische Chirurgie und Endoprothetik“.

Artikel Donau Kurier und Ingolstadt today vom 23.8.2017

 
Lasertherapie für Schmerz- und Wundbehandlung

Wie wirkt die Lasertherapie?

Im Rahmen unserer Lasertherapie verwenden wir Systeme, die besonders sanft und schonend sind. Das eingesetzte Laserlicht mit hoher Energiedichte kann die Energie tief ins Gewebe einbringen und damit einen stimulierenden Effekt ausüben.

Wann wird eine Lasertherapie empfohlen?

  • akute Schmerzen bei Überbelastung oder Sportverletzung an Muskeln, Bänder und Sehnen
  •  Prellungen und Zerrungen
  • Schleimbeutelentzündungen
  • verschleißbedingte Erkrankungen (Arthrose)
  • chronisch entzündliche Veränderungen